Saisonstart im Mittelmeer – Fremdsegeln auf SY Mokendeist – März 2022

Der Plan, unsere lieben Freunde Anne und Stefan auf Ihrem Boot zu besuchen, steht schon länger. Im Januar hielt uns die sehr unsichere Covidlage in Europa davon ab, jetzt im März sollte es losgehen.

Wie bei Seglern bekannt, ist es nahezu unmöglich, einen Besuch im Hinblick auf Zeit und Ort im voraus zu planen, da sich Wind und Wetter meist nicht an solche Pläne halten. So auch hier…

Erste Idee im Januar, Treffen auf den Balearen oder auf Sardinien. Aber wie so oft kam der Wind nach der Ausfahrt von Gibraltar entweder von vorn, zu wenig oder zu viel. Anne und Stefan gaben alles und kämpften sich an der Südostküste Spaniens hoch, um uns an einem Ort mit geeigneter Infrastruktur (sicherer Hafen, falls schlechtes Wetter, Mietwagenstation zur Abholung von einem Flughafen) in Empfang zu nehmen.

Neuer Plan, Festlandküste Spaniens – Alicante oder Valencia anfliegen, Abholung mit einem Leihwagen von weiter südlich und dann in Richtung Nordost an der Küste entlangsegeln.

Anne und Stefan waren rechtzeitig in Cartagena und holten uns am 12. 02. um 09:00h in Valencia ab. Strahlender Sonnenschein und sommerliche 18 Grad, ein perfekter Urlaubsstart. Auf dem Weg zum Boot stoppten wir in ELCHE für eine Besichtigung des bekannten Palmenhains und eine kleine Stärkung, Bier und Tapas… lecker.

Am Nachmittag kamen wir auf der Mokendeist an und durften selbstgemachte Tapas, ein paar Kaltgetränke und später dann Zitronenhuhn a la Stefan geniessen. Hat zu gut geschmeckt, gleich am ersten Abend überfressen. Wir waren alle früh müde nach dem langen Tag und bei leichtem Schaukeln schliefen wir super.

Am nächsten Morgen hiess es nach dem Frühstück „Leinen los“, Mittelmeerwelle testen. Bei wenig Wind und zeitweiser Motorunterstützung ging es bei Sonnenschein ein paar Meilen nach Westen in eine rundum geschützte Bucht.

An einer Mooringtonne genossen wir unsere Mittagspause. Wassertemp. 15 Grad, Füsse baden ok, mehr war nicht drin.

Da für den Abend und die nächsten Tage starke Winde angekündigt sind, fahren wir Abends zurück in den sicheren Hafen von Cartagena. Abends ein Bummel durch die sehr schöne Altstadt und Abendessen in einer Tapasbar, wieder sehr lecker und feuchtfröhlich, es gab zu jedem Tapa ein Getränk…

Montag früh dann Wettercheck… nicht gut, es kündigte sich ein Scirocco an, starker Wind aus östlicher Richtung, der Saharasand transportiert und viel warme Luft bringt.

Segeln fällt für die nächsten Tage aus und wir geniessen Cartagena, sehr leckeres abwechslungsreiches Essen und das eine oder andere Getränk. Dienstag erklimmen wir den Berg nahe des Hafens nach einem Besuch in der hiesigen Markthalle.

Ab morgen kommt noch Regen dazu, zusammen mit viel Wind genau aus der Richtung, wo wir eigentlich hinwollen…

Aber wie heisst es so schön, das Wetter macht, was es will. Wir geniessen die Zeit mit unseren Freunden und lassen uns überraschen.

Fortsetzung folgt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s