Erster Segeltörn nach DK – Bagenkob 7.+8.Mai 2022

Strohwitwer-Wochenende, Urte besuchte Ihre Eltern auf Helgoland.

Kurzer Nachtrag zum letzten Wochenende: Wir wollten am Elektrik-Bedienteil noch eine zusätzliche USB-Steckdose installieren, aber leider war diese etwas größer als der vorher dort eingebaute Zigarettenanzünder. Dank der Leihgabe eines Kegelbohrers von unserem Segelfreund Jochen war das Loch in der Metallplatte schnell auf die passende Größe erweitert. Mit blauer Beleuchtung und separatem Ein-/Ausschalter ein echter Hingucker.

Die Kuni war schon am Freitag in Richtung Bagenkob gestartet, aber ich musste meinen Versuch am späten Nachmittag bei zu schwachen Winden abbrechen, da eine Ankommenszeit gegen Mitternacht die Ergebnis gewesen wäre. Und motoren wollte ich nicht!

Also nach einer kleinen Rund auf dem Sund wieder festgemacht und im Keller unserer neuen Wohnung einen Schrank aufgebaut.

Der Wind für Samstag und Sonntag war mit 4-5 Bf aus West bis Nordwest angesagt, wobei er SA gegen Mittag auf NW drehen sollte.

Ich war früh wach und fuhr vor Sonnenaufgang los, 05:15h. So hoffte ich, den Westwind ausnutzen zu können und dem Ansturm der Charterer, die Samstags am Nachmittag gewöhnlich in Bagenkob einfallen, entgehen zu können.

Die Sonne konnte sich nicht richtig durchsetzen und es wurde eine schattige Fahrt. 2. Reff im Gross, hart am Wind, zunächst ca. 40 Grad zum Wind (scheinbar) mit 6-7 kn, zum Schluss dann richtig kneifen, nur noch 20-25 Grad zum Wind mit 4-4,5 kn. Aber ohne Kreuzschlag bis Bagenkob gekommen, 10:15h mit Hilfe von Thomas und Gabi neben der KUNI festgemacht und erstmal gefrühstückt. Kurz nachdem die Leinen fest waren, kam die Sonne raus. Im Windschatten jetzt T-Shirt-Wetter.

Nachdem das Boot aufgeklart war, gab es mit Thomas einen Anleger. Wir saßen in der Sonne und warten auf RÜBE und FRAGEZEICHEN, die um 08:00 aufgebrochen waren und dann gegen 14:00h eintrafen. Der Hafen blieb ca. halb leer, viele Charterer scheuten wohl den Törn hart am Wind am diesem Wochenende und liefen lieber in die Lübecker Bucht ab.

Kurz noch einkaufen, etwas Grillfleisch und die bei uns sehr beliebte dänische Orangenmarmelade auf Vorrat.

Abends gemütliches Grillen, fast wie im Sommer. Jedenfalls solange die Sonne schien, danach wurde es wieder empfindlich kühl. Ich legte mich nach dem Duschen ein wenig hin und bin sofort eingeschlafen … früh aufgestanden und viel frische Luft 🙂

Am Sonntag dann gemütlich gefrühstückt und gegen 09:45h – Leinen los.

Man soll sich doch wundern, bei 10 Grad Wassertemp. sind doch einige Gäste in Bagenkob in der Ostsee schwimmen … das heben wir uns für später auf, wenn es etwas wärmer ist.

Die Rücktour war Segeln vom Feinsten, wieder 4-5 Bf, aber heute von schräg hinten. Ich startete im 1. Reff, lieber vorsichtig sein, vergrößerte die Segelfläche dann aber schnell auf Vollzeug. Der perfekte Wind für unsere 150%-Genua. Es ging mit 6,5-8 kn in Richtung Fehmarn, max. Speed 9,9 kn 🙂 – Klasse …

Die CARITAS, eine HR 35 aus Heiligenhafen, die vor uns gestartet war, konnte ich in der Hafeneinfahrt von Heiligenhafen noch einholen.

Die Frachter ließen mir auf der Schifffahrtsstraße eine Lücke und ich konnte diese ohne Kursänderung überqueren.

Ca. 1,5h vor Heiligenhafen ließ dann der Wind nach und drehte achterlicher, so dass die Segel wegen der unangenehmen Welle hin und her schlugen. Ich kreuze vor dem Wind, probierte auch Schmetterling (Gross an backbord und Genua an steuerbord), fand aber keinen guten Kurs und packte die Segel dann auf Höhe der Untiefentonne NORD ein. Die letzten Meilen unter Motor, ohne Probleme angelegt, alles aufgeklart und ab zurück nach Quickborn.

Nicht mehr lange und wir können die Sonntag-Abende auf dem Boote genießen mit nur noch sehr kurzem Weg zurück in unser neues Zuhause.

2 Kommentare zu „Erster Segeltörn nach DK – Bagenkob 7.+8.Mai 2022

  1. Das hört sich ja sehr fein an! Wir waren gestern in Marstal und sind heute mit feinstem Wind (6-7m) aus 70-90 Grad (scheinbarer Wind) nach Maasholm zurück. Die Sonne lies sich erst kurz vor der Schlei blicken, wir waren zu früh… Liegen jetzt im Cockpit in der Sonne. Ever es nach Hause geht. Bis hoffentlich bald mal! Lg Ute und Marcus von der C39 Andante

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s